Vortragsreihe Verein Kulturgeschichte Markkleeberg: 7. Vortrag

16. Oktober 2017 - 19:00
Share on Google+
Share on Twitter
Share on Facebook
Wir laden Sie herzlich zum 7. Vortrag des Vereins Kulturgeschichte Markkleeberg in diesem Jahr in den Parksalon des Weißen Hauses ein. Seien Sie gespannt auf einen Vortrag, der Sie zurück in die Geschichte von bedeutenden Ereignissen führt. Und lasst die süße Musica ganz freudenreich erschallen... Die Reformation und die Musik Ganz unumstritten gilt Martin Luther als der Erfinder des Psalmenliedes. Sein Credo war „Im Singen muss Christus unser Psalm, Lied und Gesang werden.“ Pauken und Trompeten hasste er, und Geigen hatten im Gottesdienst gar nichts zu suchen. Luther liebte den Gesang, begleitet von einer vielseitigen Laute. Anders der Zürcher Huldrych Zwingli, der die Musik dem Weltlichen und Unstatthaften zuordnete, gar die Orgeln aus den Kirchen verbannte. Dabei spielte er selbst mehrere Instrumente meisterhaft, gründete in Zürich eine Musikschule und komponierte ununterbrochen. Sein Kappelerlied, obwohl ein Kriegslied, gelangte sogar bis in die deutschen Gesangbücher. Und Calvin in Genf? Wo begann bei ihm Gottesdienst und wo hörte das Vergnügen auf? Was unterschied die drei großen Reformatoren in ihrem Verständnis und ihrem Gebrauch der Musik? Die Schauspielerin und Publizistin Steffi Böttger erzählt heiter, berührend und natürlich auch lehrreich über das Verhältnis des großen Reformators zur Musik. Eintritt: 4 Euro an der Abendkasse
Rubrik(en): 
Lesungen & Vorträge
Termin(e): 
Montag, 16.10.2017 - 19:00
Wo: 
Parksalon, 1. Etage
Veranstaltungsort: 
Raschwitzer Straße 13
04416  Markkleeberg
Deutschland
Telefon: 
+49 341 3541412
Haltestelle: 
HST Parkstraße (Busse 65,70,107,108) S-Bahnhof Markkleeberg Nord (S2, S3, S5, S5X)
Veranstalter: 
Stadt Markkleeberg
Rathausplatz 1
04416  Markkleeberg
Deutschland
Telefon: 
+49 341 35 414 10
Fax: 
+49 341 35 414 20

Box

...